2008-02:Helden der freien Welt. Dissidenten in Kuba

Aus grünes blatt
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rezension:

Helden der freien Welt. Dissidenten in Kuba

myz Renate und Ulrich Fausten bemühen sich um einen anderen Blickwinkel auf einen Fall, in dem westliche Agenten in Kuba, die dortige regierungsfeindliche Gruppen infiltrierten, zu harten Freiheitsstrafen verurteilt wurden. Auf einmal erscheinen diese Leute als geldgierige, im Grunde ahnungslose unpolitische Typen, die den westlichen Medien ein böses sozialistisches Regime vorgaukeln, um Geld vom US-amerikanischen Außenministerium zu beziehen. Die Darstellung von hierzulande in den Medien nicht wahrgenommenen Tatsachen in allen Ehren, aber einige Stellen in diesem Buch rechtfertigen das restriktive politische System Kubas nach dem "ja, aber" und "es ist nicht alles schlecht"-Prinzip. Zudem beziehen sich die AutorInnen auf den eigentlichen Willen des kubanischen Volkes und stellen diese Gesellschaft damit als eine Masse von Menschen dar, die alle das gleiche wollen. Auch wenn die beiden bei ihren Reisen nach Kuba keine offensichtlichen Systemkritiker getroffen haben sollten, ist das eine ungerechtfertigte Verallgemeinerung.

  • Helden der freien Welt. Dissidenten in Kuba, Renate Fausten/Ulrich Fausten, 2007 PapyRossa Verlag Köln, ISBN 978-3-89438-359-6