2020-01:Befreiung vom Geld und Eigentum

Aus grünes blatt
Version vom 13. Oktober 2020, 23:02 Uhr von Ginoa (Diskussion | Beiträge) (Kategorie an Ausgabenbezeichnung angepasst)
(Unterschied) →Nächstältere Version | Aktuelle Version ansehen (Unterschied) | Nächstjüngere Version← (Unterschied)
Zur Navigation springenZur Suche springen

BEFREIUNG VOM GELD UND EIGENTUM

… und warum das noch lange nicht reicht

Book Out Now!

Die ersten beiden Bände des Buchprojektes sind fertig gedruckt (in Wien und Basel). Herstellung und Verbreitung der Bücher werden von Dutzenden rebellischen Menschen an selbstverwalteten Orten verwirklicht. All das ist unbezahlt und unbezahlbar. Am 19.1.2020 gab es im Umsonstladen Bremen die erste Buchvorstellung zum Band 1. Um unserer Utopie ohne Geld und Eigentum näher zu kommen, verzichten wir bewusst auf staatliche Förderung und kommerzielle Vertriebswege. Das Buch wird ohne Preisschild verteilt und es wird keine* daran verdienen. In solch einer Welt sind wir leider noch nicht angekommen, darum brauchen wir noch Geld, um die Materialkosten für die Produktion der übrigen vier Bände zahlen zu können. Wir hoffen, dass kleine und auch großzügige Spenden die insgesamt für den Druck benötigten ca. € 7.500,- einspielen. Das Buchprojekt ist das Ergebnis einer 2010 von einer Person geschriebenen Diskussionsgrundlage und eines folgenden, fast 10-jährigen, kollektiven Diskussions- und Redaktionsprozesses im Umfeld vom Umsonstladen Bremen. Wir leben in einer Zeit, in der der Wachstumszwang des patriarchal-kapitalistischen industriellen Systems täglich die existentielle Krise alles Lebendigen auf der Erde verschärft. Wir sehen das als einen vielfach mit ökonomischen und staatlichen Mitteln geführten Krieg. Das macht es notwendig, sich einerseits über die herrschende Ordnung und andererseits über Alternativen dazu, auseinanderzusetzen. Wenn wir das nicht tun, laufen wir Gefahr, mit unseren selbstorganisierten Ansätzen, unbewusst Grundlagen der zerstörerischen herrschenden Ordnung zu reproduzieren. Diese Krise reicht von der Zerstörung der ökologischen Lebensgrundlagen, über die massiven Angriffe auf die Armen im Globalen Süden, den patriarchalen backlash, die zunehmende Militarisierung zur blutigen ‚Verteidigung‘ dieser Ordnung … bis zum immer stärkeren Hinwendung zu religiös fundamentalistischen (keinesfalls nur islamistischen) und rechtsradikalen Kräften, einer neuen Hoffnung auf den ‚starken Mann‘.

Dieses Buchprojekt ist ein Versuch, eine radikale Kritik des Bestehenden mit vergangenen (praktischen, theoretischen und literarischen) Utopien einer Gesellschaft jenseits von Geld und Eigentum und dem Entwurf einer eigenen offenen Utopie zu kontrastieren. Auch werden Fragen aufgeworfen, wie wir aus der verbreiteten Resignation heraus kommen könnten. Vom theoretischen, in Praxis geerdeten Ansatz her, wird im Buch auf die herrschende Realität geschaut und diese interpretiert. Dieses Buchprojekt ist, wie der Umsonstladen, ein anarchistisches Projekt. Verbunden ist das Autor*innen-Kollektiv insbesondere anarcho-kommunistischen, anarcha-feministischen und radikal-ökologischen Ansätzen.

Übersicht über die Inhalte des Buchprojekts

Band 1 (erschienen im Januar 2020) - Zur Entstehung von Eigentum und Geld - Kritik des Bestehenden (Eigentum als Diebstahl / Religion als Rechtfertigung von Eigentum und Herrschaft / Die Abspaltung reproduktiver Tätigkeiten im warenproduzierenden Patriarchat / Kritik der politischen Ökonomie (der umfangreichste Abschnitt im Band 1) / Anderes Geld – Besseres Geld? / Die Abschaffung des Bargeldes / Ansätze anderen Wirtschaftens / Herrschaftskritik / Staatskritik)

Band 2 (Ende Januar 2020 gedruckt) Kritik des Bestehenden (Fortsetzung) (Demokratiekritik / Medienkritik / Zum Queerfeminismus / Die Kritik an ‚Leistungsfähigkeit‘ / die Kritik an Medizin und Gesundheitssystem / Die Individuelle Perspektive / Stadt, Herrschaft, Widerstand / Die Überwindung von Gewalt (Gewalt als Wesensstruktur der herrschenden Ordnung / Die Überwindung des Wegsperrens / Die anti-militaristische Perspektive) / Die globale soziale Perspektive (Ökonomische Rationalität und die Ermordung von Millionen Menschen / Flucht und Migration / Rassismus / Religiöser Fundamentalismus / Zwischen traditionellem und modernem Patriarchat / Bevölkerungspolitik) / Ökologie – oder: Die Kriege des ‚warenproduzierenden Patriarchats‘ gegen unsere Lebensgrundlagen (Das Klima / Peak Oil, Peak Everything / Globale Landwirtschaft / Nanotechnologie und die Macht der Naniten / Atomkraft / Mobilität / Das Mensch-Tier-Verhältnis / Ökologie – wer trägt die größten Lasten / Ökologie als antagonistischer Widerspruch) / Kritik der Reproduktionstechnologie / Kritik der (Natur-)Wissenschaften / Technik-Kritik und -Bewertung)

Band 3 / 4 (geplant für Winter 2020/21) Utopien und Versuche der Befreiung vom Geld und Eigentum (Praxen und Entwürfe aus mehr als 2500 Jahren, aus vielen Teilen der Erde)

Band 5 Die Überwindung des Bestehenden Die utopische Perspektive (eine eigene offene Utopie)

Band 0 Einleitung und Registerband (Begriffserklärungen, Quellen, Gliederung)

Kontakt / Webseite: Corona hat unsere Planungen teils gestoppt und wird noch weitere Termine verhindern. Wir kommen aber gerne auf Camps und oder in deine Stadt. Wir müssen das dann zeitlich koordinieren und mit unseren Kapazitäten abgleichen. Lade uns gerne ein. Kontakt aufnehmen kannst du über mail: befreiungvomgeldundeigentum@riseup.net Wir haben nach Veröffentlichung des Buches begonnen eine Internet-Präsenz aufzubauen: https://befreiungvomgeldundeigentum.blackblogs.org Elektronische Varianten (nicht die letzte Version) aller Bände findest du öffentlich zugänglich unter: https://we.riseup.net/geldundeigentumabschaffen

Autor*innen-Kollektiv ‚Befreiung vom Geld und Eigentum' im Umfeld vom Umsonstladen Bremen