2020-01:News from the UK: Unterschied zwischen den Versionen

Aus grünes blatt
Zur Navigation springenZur Suche springen
(Die Seite wurde neu angelegt: „== News from the UK == '''NukeNews''' Hitachi have cancelled Wylfa in Wales, Toshiba have cancelled Moorside by Sellafield, and Mitsubishi have cancelled one i…“)
 
(übersetzt)
 
Zeile 1: Zeile 1:
== News from the UK ==
+
== Neues aus Großbritannien ==
'''NukeNews''' Hitachi have cancelled Wylfa in Wales, Toshiba have cancelled Moorside by Sellafield, and Mitsubishi have cancelled one in Turkey, so we feel we are winning. Only Chinese and French states want to build in UK now, and UK threatening to send aircraft carrier to South China Sea, plus Haiwei paranoia, so China might drop out soon. And EDF have to redo ALL the welds in Flamanville, which will take at least 2 years, so even Hinkley Point is in trouble. Getting Flamanville running by 2020 is a condition for the UK government loan guarantees for Hinkley.
+
'''NukeNews''' Hitachi hat den AKW-Neubau Wylfa in Wales abgesagt, Toshiba machte das gleiche mit Moorside bei Sellafield und Mitsubishi hat einen geplanten Reaktor in der Türkei aufgegeben, so dass wir das Gefühl haben zu siegen. Einzig der chinesische und französische Staat wollen derzeit in Großbritannien weiterbauen. Doch nach der britischen Drohung einen Flugzeugträger ins Südchinesische Meer zu senden und der Huawei-Paranoia könnte China auch bald aussteigen. Der französische AKW-Hersteller EDF muss alle Schweißnähte in Flamanville neu machen, was mindestens zwei Jahre dauern wird, so dass sogar das AKW-Projekt Hinkley Point sich Problemen gegenüber sieht. Flamanville bis 2020 in Betrieb zu nehmen, ist eine der Voraussetzungen zur Inanspruchnahme der Kreditgarantie der britischen Regierung für Hinkley.
  
  

Aktuelle Version vom 10. Mai 2020, 14:51 Uhr

Neues aus Großbritannien

NukeNews Hitachi hat den AKW-Neubau Wylfa in Wales abgesagt, Toshiba machte das gleiche mit Moorside bei Sellafield und Mitsubishi hat einen geplanten Reaktor in der Türkei aufgegeben, so dass wir das Gefühl haben zu siegen. Einzig der chinesische und französische Staat wollen derzeit in Großbritannien weiterbauen. Doch nach der britischen Drohung einen Flugzeugträger ins Südchinesische Meer zu senden und der Huawei-Paranoia könnte China auch bald aussteigen. Der französische AKW-Hersteller EDF muss alle Schweißnähte in Flamanville neu machen, was mindestens zwei Jahre dauern wird, so dass sogar das AKW-Projekt Hinkley Point sich Problemen gegenüber sieht. Flamanville bis 2020 in Betrieb zu nehmen, ist eine der Voraussetzungen zur Inanspruchnahme der Kreditgarantie der britischen Regierung für Hinkley.