grünes blatt:Abo

Aus grünes blatt
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mehr Abos für das grüne blatt:

Damit wir das grüne blatt besser kalkulieren können und um zumindest einen Teil der Herstellungskosten zu finanzieren, suchen wir weitere AbonentInnen. Überleg doch, ob du das grüne blatt abonieren möchtest und frag auch andere Leute danach. Den Abo-Schnippel findest du ganz hinten im Heft.

Das grüne blatt kann bei der Redaktion[1] abonniert werden. Für 15 EUR schicken wir AbonnentInnen vier Ausgaben lang jeweils ein Exemplar (Standardabo) zu. Im Großabo gibt es statt dessen 10 Exemplare pro Ausgabe zum Preis von 60 EUR. Das Abo verlängert sich automatisch um vier weitere Ausgaben, kann aber durch Nichtzahlung der Rechnung für die nächsten vier Ausgaben beendet werden.

Die Abokosten genügen ganz knapp zur Deckung der nötigsten Kosten zur Herstellung der Zeitung. Wir machen dadurch keinen Gewinn und sind für die Finanzierung von kostenlosen Auslagen in kulturellen und anderen Einrichtungen sowie von Gratisabos an unterstützenswerte Projekte auf Spenden angewiesen. Allerdings helfen uns die Abos beim Kalkulieren der Auflagenhöhe und des Bedarfs an grünen blättern. Deswegen bitten wir unsere LeserInnen das grüne blatt nach Möglichkeit zu abonnieren.

Mit dem Soliabo unterstützt du beim Bezug des grünen blatts die Bereitstellung der Zeitschrift für andere Menschen mit zu geringem Einkommen, Knast-Gratis-Abos für politische Gefange, Austauschabos und die kostenlosen Auslagen in kulturellen Einrichtungen. Du kannst Zahl der Exemplare und den Preis selbst bestimmen, er sollte aber über dem Wert des Standard- bzw. Großabos liegen.

Vereinsabos

Einige Organisationen bieten ihren Mitgliedern den kostenlosen Bezug des grünen blatts an und übernehmen unsere Versandkosten hierfür. Wir gehen gern weitere solcher Vereinsabos ein, um noch mehr Menschen zu erreichen. Interessierte Organisationen können sich bei uns melden, um näheres zu besprechen.

Städteverteiler

Wir sind auf der Suche nach Leuten, die sich um die Auslage des grünen blatts in kulturellen und anderen Einrichtungen kümmern. Wenn du dich in deiner Stadt/Region dafür verantwortlich fühlen möchtest, melde dich bei uns, damit wir über die Menge und Auslageorte reden können. Bereits jetzt wird das grüne blatt in vielen sozialen Zentren, Bioläden, Projekthäusern oder beispielsweise auch Bibliotheken gratis ausgelegt. Damit erreichen wir auch viele neue LeserInnen, die aus dem Querschnitt der Gesellschaft kommen.

Austauschabos

Das grüne blatt führt mit einer Vielzahl politischer Zeitschriften Austauschabos, die zur Unterstützung des Archivs des Magdeburger Jugend-Umweltbüros und der Braunschweiger Projekthaus-Initiative bereit gestellt werden. Im Austausch gegen ein kostenloses Exemplar des grünen blatts erhalten wir dadurch regelmäßig ein kostenloses Exemplar der Austausch-Zeitschrift. Falls du uns weitere Austauschabos vermitteln kannst, würde das Magdeburg-Braunschweiger Archivprojekt davon profitieren. Bitte melde dich bei uns!

Einzelne Exemplare bestellen

Bei der Redaktion[1] kannst du auch einzelne ältere Exemplare des grünen blatts gegen Erstattung der Versandkosten bestellen. Im Archiv findest du einen Überblick über die bisher erschienen Ausgaben unserer Zeitschrift. Einzelne Probeexemplare des grünen blatts senden wir gern auch kostenlos zu.



  1. Zum Schutz vor automatischen Mailadressen-Robots, die nach Adressen suchen und diese dann mit Spam-Mails überfluten, ist diese Mailadresse für diese Robots unleserlich formatiert. Um eine korrekte Mailadresse zu erhalten muss ÄTT durch das @-Symbol ersetzt werden.