2012-01:Auseinandersetzungen betreffend rechter Einflüsse auf die oberösterreichische Anti-Atom-Politik

Aus grünes blatt
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auseinandersetzungen betreffend rechter Einflüsse auf die oberösterreichische Anti-Atom-Politik

fb Verschiedene österreichische Anti-Atom-Gruppen kritisieren die Zusammenarbeit mit rechten Organisationen innerhalb der oberösterreichischen Bewegung. Insbesondere werden die rechte Partei FPÖ und die österreichische Sektion des WSL genannt, bekanntermaßen Thinktank und Agitator der frühen ökofaschistischen Diskurse. Gründer des WSL war mit Günther Schwab ein NSDAP- und SA-Mitglied der ersten Stunde. Unzählige weitere Nazigrößen nahmen bis zuletzt Funktionen in der Organisation ein. Die oberösterreichische Anti-Atom-Politik führte kürzlich eine Regelung ein, die den Empfang von Förderung des Landes von der Kooperation mit allen Anti-Atom-Organisationen, einschließlich denen des rechten Lagers abhängig macht.